Herzlich willkommen!

Workshops 2022/2023

Komm, lieber Mai! Tönen, Klingen und Singen im Chor

Langes Chorwochenende am Ev. Bildungszentrum Bad Bederkesa

28. April bis 1. Mai 2023 | Weitere Informationen und Anmeldung

Singwerkstatt im Rahmen der Sommerwerkstätten 2023

am Evangelischen Bildungszentrum Bad Bederkesa

7. bis 16. Juli 2023 | Anmeldung ab Herbst 2022

Gespanntes Warten

... auf die Verkündung der Jury-Entscheidung über die Preisträger des diesjährigen Kunstwettbewerbs der Bundeswehr. Am Rennen um den Preis für die beste Gruppenarbeit beteiligt sich mit einem Musikvideo zum selbst gemachten Schlager "Über uns die gleichen Sterne" auch der Chor toninfusion am Bundeswehrkrankenhaus Berlin. Wir drücken fest die Daumen!

Glückwunsch, pro musica!

Für ihre die Herzen der Jury erwärmende Darbietung am 26. Juni beim Berliner Chortreff des Landesmusikrats wurde die Chorgemeinschaft "pro musica" Treptow überraschend mit der Zuerkennung eines Geldpreises und 50 Kugeln Eis sowie der Einladung zu einem Auftritt beim Preisträgerkonzert am 25. September im Haus des Rundfunks belohnt.

Leider schon vorbei...

Es war ein Erlebnis für alle Mitwirkenden und das Publikum, das an zwei sommerlich warmen Juni-Abenden die Hochmeisterkirche füllte: Henry Purcells Oper King Arthur in halbszenischer Darbietung. Mit unüberhörbar großem Vergnügen musizierten Juliane Schubert, Rainer Killius, der HochmeisterChor und das Barockensemble Concerto Grosso Berlin.

Endlich wieder auf der Bühne

Hurra, wir leben noch! Nach zweieinhalb Jahren unfreiwilliger Zurückhaltung stand die Chorgemeinschaft "pro musica" am 22. Mai in der gut gefüllten Emmaus-Kirche mit ihrem Frühjahrsprogramm Viva la libertà! endlich wieder auf der Bühne und feierte nach schier endlosem Ausnahmezustand ihre wiedergewonnene Freiheit, gemeinsam singen zu können - vor einem Publikum, das ebenso berührt wie begeistert mitfeierte.

2020

[30. Dezember] Was für ein Jahr. Es warf uns raus aus Routinen und stellte uns spannende Aufgaben. Es forderte von uns Geduld und Kreativität, ließ uns neue Wege suchen und finden. Es nahm uns viel, aber es gab auch manches.

Ein böses Jahr, das ich so schnell wie möglich vergessen möchte, war 2020 für mich jedenfalls nicht. Meinen unverdrossen treuen Chören kann ich hierfür kaum genug danken.

Dem Absagen-Marathon teils unmittelbar bevorstehender Termine im Frühjahr (der Albstedt-Workshop … das Benefizkonzert des RSV … King Arthur! ... pro musica im Rathaus Treptow …) folgt eine Phase des Orientierens und Sondierens: Intensivierung chorinterner Kommunikation, technische Aufrüstung, erste Versuche mit Online-Formaten, Kleinstgruppenproben auf Abstand und mit Maske.

In Berlin erlauben die Regeln den Chorgesang zeitweise nur im Freien; ab dem Spätsommer - unter Einhaltung einschlägiger Hygiene-Auflagen - dann auch wieder in geschlossenen Räumen. Von allem, was gerade zulässig und möglich ist, machen die Chöre begierig Gebrauch, bis der Gesang im November erneut in virtuelle Sphären verbannt wird. Seither verstärke ich meine Bemühungen, den Mitgliedern meiner Chöre mit alternativen Angeboten - zum Beispiel Videoprojekten - die lange Zeit des Überwinterns zu verkürzen. Rückblick 2020

Und dies wäre meine Phantasie für das Chorjahr 2021: Bis Ostern vertreiben wir uns die Zeit noch mit lustigen Online-Proben vor den heimischen Bildschirmen oder dem Basteln kreativer Chorvideos von bleibendem Erinnerungswert. Das Frühjahr erlaubt uns die Wiederbegegnung unter den Konditionen des vergangenen Spätsommers: Proben, Workshops, ja vielleicht sogar Auftritte unter Hygieneregime, auf Abstand und mit viel Frischluft.

Ab dem Sommer würde ich dann gerne beginnen zu verlernen, Nähe mit Gefahr gleichzusetzen. Die neue Normalität darf gerne eine andere als die alte sein. Chorgesang aber möchte ich wieder so erleben, wie wir das von früher kannten. Termine 2021